Endlich finde ich mal wieder die Zeit, um an einer Blogparade teilzunehmen. Dieses mal an der Blogparade https://www.textwelle.de/blog-bloggen-blogparade/  von der lieben Sirit von Textwelle zum Thema (Un-) Glück im Job oder der Selbstständigkeit! Beides Themen, die mich lange verfolgen und mit denen ich mich sehr intensiv sowohl als Unternehmer als auch als Mensch auseinandergesetzt habe.

Unglück im Job?

Ja auch, dass hatte ich! Und zwar in der Zeit bevor ich zum Vollblutunternehmer wurde. Als Angestellter nach dem Studium war ich nie zu 100% glücklich und zufrieden! Irgendetwas hat immer gefehlt. Auf Fragen ob ich sagen würde, dass ich beruflich Glück oder Unglück habe wusste ich keine rechte Antworten… Sogenanntes Unglück kam dann in meinem 2. Job als Angestellter dazu. Damals war ich im Betriebsrat und Abteilungsleiter. Es gab Probleme mit der Geschäftsführung und ich habe Mobbing und Bossing erlebt. Es war die Hölle und ging sowohl beruflich als auch privat an meine Substanz. Als es richtig eskaliert ist habe ich die Reißleine gezogen! – Heute bin ich über meine Mobbing und Bossing Erfahrungen mehr als dankbar und bin froh, dass alles so gekommen ist!  Sie haben mich geprägt und mit dazu beigetragen, dass ich meinen Weg gehe! Es war das Start Signal für mein neues unternehmerisches Leben!

Glück im Job als Unternehmer?

Darauf kann ich definitiv mit ja antworten! Seit meinem 18. Lebensjahr bin ich im Besitz eines Gewerbescheins und darf mich Unternehmer nennen. Begonnen hat es damals nebenberuflich mit dem Verkauf von Fußballfanartikeln, später kamen meine Tätigkeiten als Trainer und Coach nebenberuflich dazu, sowie die Veröffentlichung des 1860 München Tattoobuch gemeinsam mit meinem Freund Maik Lange. Darauf folgte Dirty Beaches mit Freunden, leider lief es nicht wie geklappt und wir haben das Unternehmen beendet! Noch heute haben wir für Dirty Beaches Marken, Patente und ein fertig ausgearbeitetes Konzept… – wer weiß!

Dann gründete ich Die Wunschschmiede und Ende 2019 kam Mobbingfrei dazu!

Ich habe für mich festgestellt, dass für mich Glück und Dankbarkeit gepaart mit Zufriedenheit einhergehen! Eines meiner Lebensmottos ist, “Jeder ist seines Glückes Schmied!”

Und ich kann nur eines sagen, ich bin dankbar und glücklich. Für mich bedeutet Glück gesund zu sein und jeden Tag meines Lebens frei zu entscheiden, frei zu handeln, frei zu denken und frei zu sein – alles andere ist Bonus und das habe ich selbst in meiner Hand! Jeder von uns darf für sich täglich entscheiden, wie sein Leben ausschauen darf und darf es selbst gestalten, so dass es ihn glücklich macht und erfüllt! Ich bin glücklicher Unternehmer und dankbar sowohl als Einzelunternehmer Die Wunschschmiede zu führen und einer der Inhaber der weltweiten Mission Mobbingfrei zu sein! Auch privat schätze ich mich als glücklich ein, ich habe eine Frau, Familie, Eltern, Freunde, mir mangelt es an nichts! Zudem darf ich mein Leben nach meinen Vorstellungen gestalten und leben!

 5 gute Aspekte bzw. Tipps meines Jobs als Unternehmer:

  1. Ich teile mir meine Zeit frei ein! Für mich ein riesiges Geschenk, dass es mir ermöglicht so zu leben, wie ich es mir vorstelle!
  2. Ich arbeite nur noch Menschen und Institutionen zusammen, die zu mir, meinen Werten passen und die ich mir selbst aussuche!
  3. Ich habe mir Routinen in meinen Tagesablauf eingebaut, sie erleichtern mir meinen Arbeitsalltag! Dazu gehört eine feste Zeit für E-Mails, Sport, täglich wiederkehrende Tagesaufgaben, Fokussierung und Tagebuch führen!
  4. Ich kann von überall aus arbeiten, bin flexibel und entscheide wo ich arbeiten darf und kann!
  5. Ich entscheide was ich mache und was nicht!

 5 weniger gute Aspekte oder auch No Go’s meiner Selbstständigkeit als Unternehmer:

  1. Immer wieder kommen neue Herausforderungen, oft in Form von Glaubenssätzen oder gar Zweifeln! Für mich gilt es diese anzunehmen, sie zu überwinden und weiter zu wachsen! Ich habe gelernt, wenn es alleine nicht geht, mir egal bei was professionelle Unterstützung zu nehmen, sei es in Form eines Coaching oder durch beispielsweise meine Steuerberaterin.
  2. Kein festes Gehalt bzw. monatliches Einkommen – für mich war es damit zu Beginn meiner unternehmerischen Laufbahn nicht leicht damit klar zu kommen! Heute ist das gottseidank alles anders!
  3. Ein absolutes No Go ist für mich mit jemanden zusammen zu arbeiten, mit dem es sich nicht richtig anfühlt. Gerade zu Beginn habe ich das nicht gemacht und bin eingefahren! Heute entscheide ich mit wem ich zusammenarbeite, da ich meine Kunden klar definiert habe!
  4. Ein weiteres No Go für mich ist, mich nochmals anstellen zu lassen! Ich entscheide frei über alles in meinem Leben!
  5. Selbst und ständig?! Ja ich bin für mich, meine Unternehmen verantwortlich, wenn ich nichts mache passiert auch nichts! Daher gilt es sich gut zu organisieren und zu strukturieren als Unternehmer und seine Zeit sinnvoll und richtig zu nutzen!

Mein persönliches Fazit lautet:

Ich habe Glück, den ich mache das tagtäglich was mir Spaß und Freude bereitet sowohl beruflich als Unternehmer als auch in meinem privaten Leben! Ich darf frei entscheiden, frei leben, frei denken, frei handeln und frei sein!