Ich bleibe so wie ich sein will!

Lange bevor ich das realisiert habe, was ich jetzt mache, stand dieser Titel. Mir war nicht klar wofür. Ich denke gerne nach und entwerfe Szenarien im Kopf. Der Satz ist provokant und auch irgendwie unlogisch. Korrekt, wie wir ihn kennen, heißt er „bleib so wie du bist“. Ein gutgemeinter Ratschlag aber nicht meiner. Warum soll ich so bleiben, ich will und werde mich auf meiner Lebensreise verändern und zwar immer wieder. Ich gehöre der Generation 50 Plus an und durfte in den vergangenen Jahren erleben, wie ich und viele aus meiner Altersklasse, peu-a-peu ins Abseits gedrängt wurden. Mobbing und Burnout waren unschöne Randerscheinungen. Für den Job zu alt und für etwas Neues erst recht. Ist es gewollt und fair, dass gut ausgebildete, teils sogar studierte Menschen mit 50 aufwärts nur noch „Hilfsjobs“ machen dürfen?wie ich

Warum ein Onlinekongress?

Seit einem guten halben Jahr habe ich auf Facebook mitverfolgt wie so genannte Onlinekongresse benutzt wurden, um gute Inhalte zu transportieren. (Ein USA-Export, der Klasse hat und klasse ist). Themen wie Familie und Reisen, Detox und Fasten, Sport und Ernährung, Geschäftsmodelle online/offline und einiges mehr machten mich neugierig. Es wurden Videos aufgenommen und interessierte Zuschauer bekamen einen exklusiven Zugang und konnten den Kongress auf dem PC-Bildschirm verfolgen. Der große Vorteil dabei ist, keine Anreise, keine Übernachtung, keine extra Kosten. Das Zuschauen ist kostenfrei, Kongresspakete mit allen Videos und zum Teil Bonusmaterial können erworben werden. Ein echter Vorteil! Ich kann in Ruhe und bequem von zu Hause aus dabei sein und entscheiden was ich weitermachen möchte. Spannend! Das gefiel mir und ich meldete mich auch zu verschiedenen Onlinekongressen an. Und während ich dasaß und zuschaute stellte ich fest, dass es sich wieder fast nur an die junge Generation richtete. Das wühlte in mir und ich fragte mich, was für uns wichtig wäre? Dabei kam ich zu dem Ergebnis, dass bis auf Kinder bekommen und groß werden lassen, alles andere auch für uns wissenswert sei.

Vom Denken und Tun!

Es reifte der Gedanke einen solchen Kongress für die Generation 50plus zu veranstalten. Der Sprung in das kalte Wasser ist geglückt. Ich habe Interviewpartner (w/m) gewonnen, die tolle Beiträge geliefert haben. Sehr berührende Worte wurden gesprochen und beide Seiten hatten zu jeder Zeit das Gefühl, dass es wertvoll für alle war und ist. Den einen Luxus, den ich mir für meinen Kongress erlaubt habe, war, die meisten Interviews persönlich aufzunehmen. Die doch ziemlich nüchternen Interviews per Video gefielen mir mit der Zeit nicht mehr. Für die Umsetzung im technischen Bereich hatte ich die volle Unterstützung meines Mannes, den ich mit meinem Kongressvirus infiziert hatte. Einen guten Webdesigner bekam ich über meine Facebook-Kontakte auch und ich habe mich um das gekümmert, was ich am besten kann. Reden und Scheiben…

Zum Schluss…

Karin LieberenzZum Schluss danke ich Andreas Schmied, dem Betreiber der WUNSCHSCHMIEDE, dass ich hier einen Gastartikel für meinen Kongress verfassen darf. Ich habe ihn ebenfalls über Facebook gefunden, sein Tun hat mir gefallen und ich habe ihn angeschrieben. Unser Land braucht, mehr denn je, klare, mutige Menschen jeden Alters, die bereit sind pfadfinderisch tätig zu werden. Im Übrigen war bei den Pfadfindern eine Wertevermittlung sehr wichtig: Kameradschaft, Aufrichtigkeit, Hilfsbereitschaft, Respekt und Ehre gehör(t)en dazu. Wer sich gerne inspirieren lassen will kann sich auf der Webseite anmelden. Ich freue mich über jeden Zuschauer/in und noch mehr, wenn er/sie einen Erkenntnisgewinn aus den Interviewgesprächen mitnehmen kann. Vielen Dank und herzliche Ostfriesengrüße. Karin Lieberenz www.generation-50plus-pfadfinder.de – “Ich bleibe so wie ich sein will”!